Allgemeine Informationen

Ursachen für Ekzeme

Ekzemformen

Ekzeme an spezifischen Lokalisationen

Therapie

Fragebogen
 Go!
EnglishDeutschTurkish
home
Was ist ein Ekzem
Wie häufig sind Ekzeme
Wie wird die Diagnose „Ekzem“ gestellt
Histopathologie


Feedback
Ressources
FAQ
Haftungsausschluss
Team Info
Site map

Was ist ein Ekzem?

Ekzeme sind eine heterogene Gruppe unterschiedlicher, nicht ansteckender Hauterkrankungen. Sie können durch Irritantien wie z.B. Feuchtarbeiten oder immunologische Reaktionen ausgelöst werden und führen zu pathologischen Veränderungen in der Epidermis und oberen Dermis (Corium). Ekzeme sind die häufigsten Hauterkrankungen und haben nicht selten berufliche Ursachen. In der akuten Phase manifestieren sie sich mit verschiedenen Hautveränderungen zu denen Rötungen (Erytheme), Knötchen (Papeln), Bläschen (Vesikel), Krusten, Nässen und Ödeme zählen. In der chronischen Phase sind sie durch Hautverdickungen, Lichenifizierung und Schuppung charakterisiert. Juckreiz ist das Leitsymptom.

Die beiden Begriffe „Dermatitis” und „Ekzem” werden häufig synonym verwendet. Einige Autoren differenzieren hingegen und bezeichnen akute entzündliche Läsionen als Dermatitis und eher chronische, epidermale Veränderungen mit Hyperkeratosen als Ekzem. Auf dieser Informationsseite werden beide Begriffe synonym verwendet, obwohl wir uns bewusst sind, dass der Begriff Dermatitis auch für nicht-ekzematöse Erkrankungen wie die Dermatitis herpetiformis Duhring verendet wird.



 Seite bewerten:

Wir möchten gerne Ihre Meinung über diese Seite erfahren

Seite bewerten
DermIS.net Uni Heidelberg